Yoshiro Mori

Yoshiro Mori war bis vor kurzem der Organisationschef der olympischen Spiele in Tokyo. Er soll sich beklagt haben, Frauen zögen Vorstandssitzungen in die Länge, weil sie zu viel redeten. Noch bevor er wieder Luft holen konnte, war der öffentliche Druck auf ihn so hoch, dass er seinen Hut nehmen musste. Diese Aussage sei sexistisch und frauenverachtend, so der weltweite Konsens in den sozialen Medien. Auch ich distanziere mich natürlich ausdrücklich von dieser misogynen Scheiße! Pfui!1spiegel.de (12.02.2021); Japans Olympia-Organisationschef tritt zurück; https://www.spiegel.de/sport/olympia/yoshiro-mori-olympia-organisationschef-zurueckgetreten-a-9284ac03-f238-46ad-a988-0d208fc661c6

So viel zur Hysterie. Jetzt zur Empirie. „Yoshiro Mori“ weiterlesen

Quellen

  • 1
    spiegel.de (12.02.2021); Japans Olympia-Organisationschef tritt zurück; https://www.spiegel.de/sport/olympia/yoshiro-mori-olympia-organisationschef-zurueckgetreten-a-9284ac03-f238-46ad-a988-0d208fc661c6

Manterruption, das

..hat es zu einem eigenen Wikipedia-Artikel geschafft. Dieser Begriff soll das häufige Unterbrechen einer Frau durch einen Mann in einer Konversation beschreiben, ist fester Bestandteil des Konzeptes toxischer Männlichkeit und ist eng verwandt mit dem Mansplaining, also der vermeintlich männlichen Eigenschaft, Frauen die Welt erklären zu wollen, so wie ich es gerade tue. Manterruption hat offenbar pandemische Ausmaße, weshalb die UNO neben Armut und Krieg nun offiziell auch gegen Manterruption kämpft.1UN Woman: „Let’s interrupt the gender bias instead of the women who are speaking.“

„Manterruption, das“ weiterlesen

Quellen